Menu
Cart
Urlaub in Botswana

Übernachten

Botswana - Paradies der TierbeobachtungBotswana bietet zahlreiche Hotels der Fünf-, Vier- und Dreistern-Kategorie, dazu Lodges, Camps mit festen Chalets und Zeltcamps, Guest Houses, Mobile Safari Camps und Campingplätze für Individualreisende. Insgesamt steht eine Kapazität von mehr als 3.000 Zimmern zur Verfügung.

Ob Fünfstern-Hotel, Luxus-Safari-Lodge oder die einmalige Erfahrung im Zelt auf einer Mobile Safari durch die Kalahari — Botswana bietet jedem die gewünschte Übernachtungsmöglichkeit, auch auf international höchstem Niveau. Und baut seine Kapazitäten behutsam weiter aus.

Ein Großteil dieser Beherbergungsmöglichkeiten befindet sich im stark touristisch geprägten Norden und Nordosten des Landes sowie in und um die Hauptstadt Gaborone. Aber auch der Tuli Block bietet mit insgesamt 36 Lodges und Guest Houses ein große Auswahl. Sogar in der Central Kalahari bietet Botswanas Tourismussektor seit neuestem zwei Lodges an.

Der weitere Ausbau der Übernachtungs-Infrastruktur ist insbesondere im Süden in und um den Kgalagadi Transfrontier Park im Gange. Listen der Camps, Hotels und Lodges in den jeweiligen Regionen hält die Botswana Tourism Organisation, deutsche Repräsentanz, bereit.

Hotels

Mit dem Grand Palm***** direkt am im März 2003 eröffneten neuen Kongresszentrum sowie dem Gaborone Sun International****, dem Cresta President Hotel*** und weiteren verfügt die Hauptstadt Gaborone über ausreichende Bettenkapazität auf internationalem Niveau, um auch Messen und Kongresse abzuhalten. In der nördlichen Tourismus-Metropole Maun stehen Klassiker wie das legendäre Riley’s Hotel****, aber auch neue wie das Sedia Hotel*** zur Auswahl. Ghanzi und Kasane verfügen ebenso über neue und ausgebaute Hotelkapazitäten wie Francistown. Mit weiteren Hoteleröffnungen ist zu rechnen.

Lodges

LodgeLodges bestehen zumeist aus einem Haupthaus mit angeschlossenen festen Trakten. Teilweise gehören auch fest errichtete, separate kleine Wohneinheiten (Bungalwos) dazu. In der Regel verfügen sie über luxuriöse Ausstattung, Restaurants, Bars und Swimming Pool. Ihr besonderes Merkmal ist die Nähe zur Natur. Selbstverständlich werden Touren, Game Drives und weitere Exkursionen angeboten.

Camps

Allein im Delta und im Chobe National Park bieten heute 57 Lodges und feste Camps (Zelt- und Bungalow Camps) ihren hervorragenden Service an. Die Camps bieten neben dem zentralen Messe-, Restaurant- und Rezeptionsbereich separate, feste Wohneinheiten an, die zumeist auf maximal 10 bis 16 Gäste ausgelegt sind. Nicht wenige dieser Camps/ Lodges verfügen über eigene Bootsanlegestellen, alle über einen ausreichenden Fuhrpark. Tented Camps bestehen zumeist aus einem zentralen Messezelt mit Versorgungsbereichen sowie einer Handvoll separat errichteter, in ausreichendem Abstand voneinander stehender Zelte, die dem Gast Privatsphäre sowie die Möglichkeit zum individuellen Naturerlebnis schaffen. Sie verfügen im Inneren über jeden Komfort: Edelholzmöbel, Toiletten und Bädern samt feinster Armaturen a.u. Das einmalige Erlebnis, nächtens nur durch einen Reißverschluss von der Wildnis getrennt, den Reichtum der Natur zu erleben, sollte sich niemand entgehen lassen.

Mobile Safari Camps

Wilderness CampDer Safari-Klassiker schlechthin! Denn zur klassischen Safari (ein Suaheli-Wort für Reise) zählt auch der regelmäßige Auf- und Abbau des Zeltdorfes. Verschiedenste Veranstalter bieten diese einzigartige Erfahrung auf unterschiedlichstem Niveau an. Dazu gehören luxuriöseste Varianten, bei denen man auf keinerlei Annehmlichkeit verzichtet. Bishin zur »Hands on Sfari« für solche Aktivreisende, die selbst mit anpacken wollen. Zeltauf- wie -abbau, Platzreinigung, manchmal auch Essenszubereitung und natürlich das Entzünden des Lagerfeuers werden gemeinschaftlich erledigt. Wie in alten Zeiten, und in unmittelbarer Nähe zu Firmament und Natur!

Guest Houses

In den Städten und Gemeinden Botswanas bieten zudem zahlreiche Guest houses preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten an.

Camping

»Wildes« Campen ist in Botswana untersagt. In den Nationalparks und Naturreservaten, aber auch z.B. in Maun sind feste Campingplätze auch für Individualreisende eingerichtet. Die Buchung erfolgt vor dem Eintritt in den Nationalpark, in den Städten ist eine Vorab-Reservierung nicht vonnöten. Besucher müssen sich je nach Nationalpark, Jahreszeit und Witterung darauf einstellen, dass manche Campingplätze keinerlei touristische Infrastruktur bieten. So müssen z.B. in der Central Kalahari ausreichende Wasservorräte, Benzin und Verpflegung selbst mitgeführt werden. Dennoch zählt insbesondere in den kleineren Nationalparks wie etwa dem Khutse Game Reserve ein Selbstversorger-Week-End im eigenen Zelt zu den größten Freizeiterlebnissen. Ein Hinweis: Das Mitführen oder gar Tragen von Waffen ist in Botswanas Nationalparks streng untersagt!